logo
Schuldbetreibungs- und Konkursrecht

Das Schuldbetreibungs- und Konkursrecht hat zum Ziel, zwangsweise Geldforderungen durchzusetzen, sprich Schulden einzutreiben. Die Einleitung eines solchen Verfahrens erfolgt in der Regel beim Betreibungsamt durch die Anhebung einer Betreibung. Je nach Person des Schuldners beziehungsweise die Art der Schuld erfolgt eine Betreibung auf Pädnung, Pfandverwertung oder eine Betreibung auf Konkurs. Dabei gilt der Grundsatz, dass in der Schweiz jeder jeden betreiben kann. Soll das Betreibungsverfahren unterbrochen werden, braucht es dafür grundsätzlich eine Handlung des Betriebenen, welche in der Regel in der Erhebung eines sogenannten Rechtsvorschlags besteht. Schliesslich kann das Betreibungsverfahren in der zwangsweisen Durchsetzung der in Betreibung gesetzten Geldforderung enden.

 

Schuldet Ihnen jemand Geld, wurden Sie zu Unrecht betrieben oder wurden Vermögenswerte von Ihnen zu Unrecht gepfändet, berate ich Sie gerne zu Ihrer Situation und bespreche mit Ihnen das weitere Vorgehen. Insbesondere möchte ich Sie darauf hinweisen, dass im Bereich des Schuldbetreibungs- und Konkursrechts oftmals wichtige, nicht erstreckbare Fristen laufen, sodass häufig ein rasches Vorgehen nicht nur angebracht, sondern notwendig ist.